Ich bin Journalist und investigativer Reporter im Ressort Investigation des Norddeutschen Rundfunks (ARD).

 

Ich recherchiere vor allem zu Finanz- und Wirtschaftskriminalität, digitalem und analogen Betrug, Extremismus sowie Grund- und Freiheitsrechten.

 

Meine Arbeit wurde unter anderem mit dem Deutschen Radiopreis und dem Ernst-Schneider-Preis ausgezeichnet. Für Recherchen, die zur Entlassung von Julian Reichelt als BILD-Chef führten und für den Umgang mit der Einflussnahme unseres Verlegers Dirk Ippen wurden mein Team und ich 2021 zu den „Journalist:innen des Jahres“ gewählt und mit dem Nannenpreis (2022 "Stern-Preis" genannt) ausgezeichnet: „Sie riskierten lieber ihre Jobs, als die Pressefreiheit“, so Annette Ramelsberger in der Laudatio.

 

Ich habe Journalistik, Mittlere und Neuere Geschichte und Germanistik studiert, ein Arthur F. Burns Fellowship beim ICIJ in Washington, D.C. absolviert und zahlreiche Fortbildungen durchlaufen, unter anderem zu Presse- und Äußerungsrecht, Umgang mit Trauma, Recherchetechniken, Investigation und Open Source Intelligence. 


Meine Recherchen erscheinen im Rechercheverbund aus NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung, in der ARD und bei tagesschau.de. Wenn Sie mich auf ein Thema aufmerksam machen wollen, können Sie mich hier erreichen.

 

Ich lebe in Leipzig, arbeite in Hamburg und bin ich in der Nachwende-Zeit im Erzgebirge aufgewachsen.